Wir berichteten bereits mehrmals darüber, wie es wichtig ist, den Aufstellungsort für ein Franchiseobjekt richtig auszuwählen und darüber wie viele Faktoren dabei zu berücksichtigen sind. Die Arbeit endet jedoch nicht nach der Aufstellung eines Objekts, sondern beginnt dann erst. Wir kontrollieren ständig die Kioske und Displays, um deren einwandfreien Betrieb und folglich ein hohes Einkommen sicherzustellen. Wir erzählen Ihnen heute davon, wie die Funktionalität der Franchises gesichert wird und welche Instrumente dafür verwendet werden.

Heute kontrolliert das Unternehmen drei: Zahlungskioske NT.Payments, Werbedisplays InDoor.TV und kombinierte Zahlungs- und Werbemittelkombinationen. Jeder Objekttyp hat seine Besonderheiten und wird auf bestimmte Weise kontrolliert.

Das Hauptinstrument für die Kontrolle der Terminals ist für die Mitarbeiter der Verkaufsabteilung der Bericht Terminal Sales (Terminalverkäufe). Er stellt die Verkäufe durch die Terminals während der letzten drei Tage dar, die nach Regionen und Verantwortlichen gruppiert sind. Die Prüfung dieses Berichts gehört zu den täglichen Obliegenheiten der Mitarbeiter der Abteilung. Die Terminals sind, der Einfachheit halber im Bericht unterschiedlich farbig markiert. Grün bedeutet, dass alles in Ordnung ist, die Verkäufe sind stabil oder wachsen. Wenn ein Terminal rot oder gelb markiert ist, so gibt es ein Problem in der Verkaufsstelle. Ein Manager tritt in diesem Fall unverzüglich in Kontakt mit dem Standortbetreiber, erfährt, was los ist, und erstellt gegebenenfalls einen Antrag beim technischen Support oder löst die Aufgabe, wenn sie nicht technisch ist, selber.

In der technischen Abteilung ist der für jede Region bestellte Koordinator für die Arbeitsfähigkeit der Terminals verantwortlich. Er kontrolliert während der Arbeitszeit den Zustand und die Wartung des Gerätes.

Ein Terminal sammelt alle 30 Minuten Informationen über seinen Ist-Zustаnd und sendet einen Statusbericht zur Weiterbearbeitung an den Hauptserver. Dieser Bericht heißt Problem Terminals (Terminalprobleme) und enthält die UID (einmalige ID), die Seriennummer der Maschine, die Stadt und die Adresse des Standorts. Er wird für das Monitoring des Zustands der Hauptkomponenten wie Drucker (Vorhandensein des Scheckbands), Geldscheineinzug (Anzahl angenommener Scheine, mögliches Verklemmen der Scheine, Menge der Geldmittel), unterbrechungsfreie Spannungsversorgung und den Zeitüberwachungsschaltkreis usw.

Die Koordinatoren prüfen den Bericht täglich und beauftragen Techniker mit der Durchführung der Reparatur. Die Reaktionszeit eines Technikers zur Störungsbehebung und deren Beseitigung wird streng kontrolliert und beträgt nicht mehr als 48 Stunden. Im Falle einer schweren Fehlfunktion kann die Zeit für die Beseitigung verlängert werden.

Zur schnellen Fehlererkennung hat jeder Mitarbeiter des technischen Supports auf seinem Smartphone eine App, in der alle Terminals und deren Zustand angezeigt werden. Die Techniker verwenden Filter (Stadt, Region, Status des Terminals) und sehen auf der Karte nur die Terminals, die in der ausgewählten Region aktuell nicht arbeiten (wenn z.B. seit über einer Stunde keine Information vom Kiosk gesendet wird). Diese Zahlungskioske müssen überprüft und instandgesetzt werden. Die Filter ermöglichen es auch, die Terminals zu finden, deren Drucker keinen Papiervorrat mehr haben oder bei denen Geldscheine einen Stau verursacht haben.

Die mobile Anwendung funktioniert so, dass der Support-Mitarbeiter vor dem Beginn und am Ende der Reparatur einen speziellen Streifencode scannen muss. Die durch die App eingegebenen Daten werden mit dem Server zur weiteren Analyse automatisch synchronisiert. So sehen wir die Ausfallursache, den Zeitaufwand für die Reparatur und die Tätigkeiten der Mitarbeiter. Dies ist zur Sicherstellung eines störungsfreien Ablaufs unerlässlich.

Auch die Experten des Verkaufsteams nutzen diese Anwendung aktiv, sie hilft ihnen, die Arbeit der Kioske und den Status der Mietzahlungen in Echtzeit zu verfolgen.

Die Koordinatoren achten zusätzlich auf die Menge der Geldscheine in den Cash-Boxen, für rechtzeitige Geldentnahme (Bericht Cash out) und prüfen die Arbeitsfähigkeit der zweiten Bildschirme, der Werbebildschirme (Bericht Upper Screen).

Um Höchstleistungen zu erreichen, ist es wichtig, mit den Standortbetreibern in Verbindung zu stehen und die Abrechnungen mit ihnen fristgerecht durchzuführen. Dabei hilft den Verkäufern der Bericht SN without payment. Er zeigt, wie viel und an wen in diesem Monat für die Miete gezahlt werden muss. Jeden Monat wird anhand dieses Berichts eine Liste der ausstehenden Zahlungen an die Vermieter erstellt.

Ein weiteres, nützliches Instrument für unsere Arbeit ist der Bericht Terminal Analysis (Terminalanalyse). Man kann in diesem Bericht die Besuchshistorie durch Techniker und Inkassomitarbeitern ablesen und sehen, wann und welche Arbeiten am Kiosk durchgeführt wurden. Wenn wir feststellen, dass die Techniker bestimmte Maschinen zu oft besuchen, so wird dem erhöhten Wartungsintervall nachgegangen.

Um zu kontrollieren, ob die Verkaufsmitarbeiter die Aufstellungsregeln der Kioske hinsichtlich des Abstands zwischen den Objekten befolgen, dient der Bericht Distance 100 Meters (Abstand von 100 Metern). Hier werden die Terminals, die mit einem Abstand von weniger als 100 Meter voneinander aufgestellt sind und ihre Verkaufsdynamik angezeigt. Sind Terminals nebeneinander platziert ist das nicht unbedingt von Nachteil. Sehr oft wirkt sich die Platzierung nebeneinander nicht negativ auf die Umsätze aus, weil die Terminals vielleicht unterschiedliche Kundenstämme haben, oder aber das Kundenaufkommen so hoch ist, dass eine Maschine einfach nicht reicht. Jeder Fall ist individuell und wird im Verkaufsteam separat betrachtet.

Grundsätzlich muss für die Aufstellung und Inbetriebnahme jedes Gerätes, sei es ein Terminal, ein Combo-Kiosk oder ein Display, eine Genehmigung eingeholt werden. Dafür ist der Spezialist für Genehmigungen der Verkaufsabteilung verantwortlich. Er beantragt neue Genehmigungen und Verlängerungen für die Geräte, deren Genehmigungen abgelaufen sind. Bei dieser Arbeit hilft unserem Mitarbeiter der Bericht Permissions List (Genehmigungsliste). Der Bericht enthält alle Information über den Genehmigungstyp, die Geltungsdauer und die zur Verlängerung fällige Summe.

Die Mitarbeiter der Abteilung InDoor.TV stehen mithilfe ihrer Maßnahmen und Instrumente (Verwaltungssystem InDoor.TV) in Verbindung mit den Werbekunden, verfolgen die Veröffentlichungen und Aktualisierungen des Werbematerials, das auf Displays des Netzes angezeigt wird.

Zusätzlich zu bestimmten Anwendungen und Berichten wurde ein Motivationssystem für die Mitarbeiter des Verkaufsteams zur Verbesserung der Arbeit Ihrer Franchisen eingeführt. Jeder Manager hat ein Ziel, für dessen Erfüllung er einen Bonus erhalten wird. Es handelt sich nicht nur um persönliche Motivation, sondern auch um Teammotivation. Denn wenn ein Teamziel erreicht ist, so erhöht sich auch der persönliche Bonus.

Das Team von Taunigma bearbeitet die Tickets der Franchiseinhaber.

Zurzeit befinden sich die meisten Kioske im Bestand des Zahlungspools Taunigma-Kiosk, natürlich sorgen wir auch hier für die Ertragssteigerung jedes einzelnen davon. Der verantwortliche Mitarbeiter prüft den Zustandsbericht der Terminals im Pool und trifft zusammen mit dem Verkaufs- und dem Supportteam Entscheidungen über Reparaturen, Umstellungen der Geräte oder die Durchführung von Marketingmaßnahmen.

Das äußere Erscheinungsbild der Terminals ist sehr wichtig. Der Zahlungskiosk muss attraktiv aussehen, damit Menschen ihn benutzen wollen. Zur Kontrolle des äußerlichen Zustands wurde ein spezielles Team gebildet. Ein Mitarbeiter von Taunigma sieht regelmäßig die Fotos der Kioske durch, die von den Technikern bei der Wartung erstellt werden. Wenn ein Terminal schmutzig ist, wenn sich die Etiketten lösen oder verblasst sind, der Zugang zum Terminal durch Gegenstände versperrt sein, wird ein Antrag auf Beseitigung dieser Mängel erstellt.

Viele Terminals sind starker Hitze, hoher Luftfeuchtigkeit und im Lauf der Jahre, mehreren Sandstürmen ausgesetzt. Das wirkt sich auf ihr Erscheinungsbild negativ aus. Die Entscheidung über die Notwendigkeit einer kompletten Neulackierung wird von den Mitarbeitern von Taunigma zusammen mit der technischen Abteilung getroffen. Für diese Arbeit haben wir eine spezielle Lackierhalle.

So kontrollieren wir unsere Franchises und sichern damit die hohe Qualität des Equipments, damit Einzahler, Werbetreibende und Vermieter immer zufrieden sind und Ihr Gewinn wächst.

Henry Staroste für Taunigma & NT.Payments & InDoor.TV