Wenn Unternehmer ihre Kreativität unter Beweis stellen

Es ist durchaus üblich, Zeiten zu durchleben, in denen es notwendig ist, ungewöhnliche Maßnahmen zur Steigerung der Absatzzahlen oder zur Überwindung von Krisensituationen zu ergreifen. Das Endergebnis hängt in hohem Maße von der nicht standardisierten Anwendung der Strategie und der Art und Weise ihrer Umsetzung ab. Als wesentliche Faktoren gelten hier auch die Nachfrage des Marktes und seine Analyse, die Zahlungsfähigkeit der Kunden und das Vorhandensein von Wettbewerbern.

Es gibt viele bedeutende Beispiele in der Geschichte der unternehmerischen Fähigkeiten, bei denen ein neuer Vertriebsansatz in größerem Umfang dazu beigetragen hat, die aktuelle Leistung zu steigern. Schauen wir uns ähnliche Beispiele an:

Apple und die Entscheidung, Steve Jobs wieder als CEO einzusetzen

Wir denken, dass dieses Unternehmen keiner Vorstellung bedarf. Nach dem Erfolg des Technologieriesen Mitte 70er Jahre und der Herstellung der Rechner Apple II ist die Gesellschaft aus Cupertino in einer Reihe von Projekten, einschließlich dem Nachfolger des oben genannten Apple II, gescheitert, so beschloss der Vorstand 1985, den legendären Steve Jobs aus der Position des Präsidenten zu entlassen. Im nächsten Jahrzehnt wechselten sich bei der Gesellschaft Erfolg und Misserfolg ab, bis der Vorstand 1997 die  Entscheidung traf, ihren Gründer zurückzuholen.

Jobs reagierte auf die Einladung mit der Vorstellung des Audioplayers iPod im Jahr 2001 und initiierte den Start des Onlineshops „iTunes Store“ sowie die Produktion von Smartphones (iPhone) und Tabletcomputers (iPad). Seine Ernennung trug zur Gründung der teuersten Aktiengesellschaft der Welt bei. Der Rest ist bereits Geschichte.

МСI und „Typosquatting“


Haben Sie schon mal vom Buchstabenspiel gehört? Viele Kinder, die das Alphabet lernen, spielen dieses bekannte Spiel. Ein Fehler mit nur einem Buchstaben ermöglichte es MCI, dem Wettbewerber des amerikanischen Mobilfunkproviders AT&T, neue Kunden ohne Aufwendungen für Werbeaktion zu gewinnen: Statt der von AT&T angebotenen Nummer für Ferngespräche mit Niedrigtarifen 1-800-OPERATOR hat MCI den einfachen Weg gewählt und eine sehr ähnliche Telefonnummer 1-800-OPERATER registriert. Somit erhielten sie kostenfrei neue Nutzer, die die Nummer von AT&T falsch gewählt hatten.

Tricks mit Preisschildern in den Geschäften

Der Urheber des nächsten Beispiels einer ungewöhnlichen Vorgehensweise ist unbekannt. Wahrscheinlich hat jeder von uns beim Einkaufen auf einen Preis pro Kilogramm dieser oder jener Ware geachtet. Lange Lagerungs- und Standzeiten von Lebensmitteln in den Regalen wirken sich nachteilig auf den Verkauf aus und deshalb haben sich die Leiter von großen und kleinen Kaufhäusern und Geschäften eine einfache Lösung ausgedacht: Statt des Kilopreises begannen sie, den Preis pro hundert Gramm anzugeben.

Ein solcher Preis sah attraktiver aus und einige Kunden dachten, dies sei der Preis pro Kilogramm. Zweifellos waren viele Kunden an der Kasse oder nach der Bezahlung verwirrt, aber sie wollten keine unnötige Aufmerksamkeit auf sich lenken und gaben, in den meisten Fällen, die gekaufte Ware nicht zurück. Durch diese Änderung der Beschriftung ist der Handelsumsatz gestiegen und diese Erfahrung hat sich in vielen Läden verbreitet.

Einen Star hinzuziehen 

Jeder weiß, dass große Fußballspiele und andere Großveranstaltungen im Sport immer eine ausgezeichnete Plattform für Werbung bieten. Einige Unternehmen platzieren Werbeplakate in den Stadien, während andere bei Fernsehübertragungen Laufschriften und – Texte zeigen. Die Firma Puma hat sich entschieden, viel einfacher und zugleich viel genialer zu handeln. Sie schlossen einen Vertrag mit legendärem Fußballspieler Pele. Gemäß den Vertragsbedingungen musste er nur, kurz vor Beginn eines Spiels, seine Schnürsenkel im Stadion neu zu binden.

Selbstverständlich trug er Fußballschuhe von Puma und die Handlungen solch eines großen Spielers schafften es immer in Großaufnahme auf die Hauptbildschirme. Die Ergebnisse nach dieser Werbeaktion zeigten, dass sich dieser clevere Marketingschachzug als wesentlich effizienter erwies, als die entlang des Stadions platzierten Werbeplakate und Puma steigerte dadurch die Verkaufszahlen um ein Vielfaches.

Alles kaufen

In 1970er war Robert Taylor, Gründer einer kleinen Gesellschaft Minnetoka, der einzige Verkäufer von Flüssigseife auf dem lokalen Markt. Als sich jedoch die Frage nach dem Produktpatent stellte und die zur Massenexpansion auf dem Markt der USA stellte, wurde Taylor mit einem Problem konfrontiert: Er konnte die Ware nicht patentieren lassen, weil sowohl Flüssigseife, als auch Dosiergeräte schon lange vorher verkauft wurden. Er musste einsehen, dass sobald er das Produkt in Massen verbreiten würde, die großen Hersteller seine Eigentumsrechte verletzen würden.

Da beschloss Taylor sich zu einem mutigen Schritt: Er kaufte alle verfügbaren Seifenspender. Für dieses Vorhaben gab er 12 Millionen Dollar aus. Damals war dieser Betrag höher als der Jahresgewinn seines Unternehmens. So ist er zum einzigen Hersteller von Flüssigseife geworden und nach zwei Jahren blieb seinem Hauptkonkurrenten Colgate-Palmolive nichts Anderes übrig, als seine kleine Gesellschaft für 61 Millionen Dollar zu kaufen.

Richard Branson und Virgin Airways

Vielleicht haben Sie schon von Virgin Airways gehört, einer britischen Fluggesellschaft, die jetzt in Virgin Atlantic umbenannt ist. Ihre Gründungsgeschichte ist nicht weniger interessant. Der Gründer, der britische Geschäftsmann Richard Branson, wollte nach einem Urlaub auf den British Virgin Islands (Britische Jungferninseln) nach Hause fliegen. Da er zu spät kam und seinen Flug verpasste, musste er ein Privatflugzeug zum Preis von 2 Tausend Dollar buchen.

Er dividierte diesen Betrag durch die Anzahl der Sitzplätze im Charter und schrieb auf eine Tafel des lokalen Flughafens: „VIRGIN AIRWAYS: Ein Ticket nach Costa Rica für 39 Dollar“. So schafft er es schnell alle Plätze an Bord zu verkaufen, deckte mit diesen Einnahmen seine Kosten und beschloss eine eigene Fluggesellschaft zu gründen.

Oakley und Hilfe für Betroffene

Im Sommer 2010 kam es in einer der Hochgebirgsminen Chiles zu einem Gesteinsbruch. Als Folge dessen wurden 33 Arbeiter in der Grube, in 700 Metern Tiefe eingeschlossen. Die Rettungsaktionen dauerten mehr als 3 Monate und vielen Menschen schickten Proviant und sonstige Mittel für das Überleben der Bergleute. Die Firma Oakley, ein Hersteller von Sonnenbrillen, leistete auch einen Beitrag und schickte ihre Produkte den Grubenarbeitern.

Nachdem alle Arbeiter erfolgreich oben angekommen waren, mussten sie diese Brillen aufsetzen, da der lange Aufenthalt in der Dunkelheit ihr Sehvermögen beeinträchtigt hatte. Korrespondenten in- und ausländischer Fernsehsender und Medien versammelten sich vor Ort und interviewten und fotografierten die glücklichen Gesichter der Geretteten mit ihren Familien.

Natürlich hat dieser Marketingschachzug prima funktioniert, denn alle Titelseiten der in- und ausländischen Medien warn voll mit Bildern der geretteten Grubenarbeiter mit ihren Brillen und so erhielt das Unternehmen kostenlose Werbung für ihre Produkte.

NT.Payments und kreative Vorgehensweise

Die Beispiele namhafter Unternehmen zeigen deutlich den Lösungsansatz komplexer Aufgaben sowohl im Business, als auch im Marketing. Diese Techniken sind eine Inspiration für unser Unternehmen. Wie Sie wissen, entwickeln wir unsere Produkte in den VAE aktiv und haben in diesem Land fast den gesamten Markt der Zahlungsannahme erobert.

Unsere Firmenmaskottchen – Mr. Cash und Mr. Pay, die das Gesicht der Gesellschaft sind und den Geist des Unternehmens spiegeln, helfen uns dabei. Dank der Einführung kurzer Animationsvideos mit unseren Maskottchen, den sogenannten Storytellings und einer Reihe von kurzen Zeichentrickfilmen ist der Wiedererkennungswert der Marke in sozialen Netzwerken und in thematisch relevanten Kanälen enorm gestiegen.

Ebenso zeichnet sich unsere Gesellschaft auch durch die ungewöhnliche Vorgehensweise bei dem Verkauf der Franchises aus. Wir gingen nicht den üblichen Weg, sondern haben die Verbreitung über ein Partnernetzwerk gewählt. Die Art und Weise, wie die Partner von Taunigma arbeiten, ist einzigartig. Trotz der Komplexität und Erklärungsbedürftigkeit dieses Investments können sie interessierten Kunden den großen Nutzen für alle Beteiligten darstellen und alle offenen Fragen vor dem Kauf individuell klären.

Auch die NT.Payments-Mitarbeiter bewiesen zu Beginn des Markteintritts des Zahlungssystems große Kreativität und ungewöhnliche Vorgehensweisen. Unter Berücksichtigung der Mentalität der Bevölkerung gelang es unseren Fachleuten künstlichen Bedarf am Produkt zu schaffen, indem Sie Ladenbesitzer potenzieller Terminal-Standorte nach Auflademöglichkeiten für ihr Prepaidguthaben fragten. Ihre Bemühungen haben sich ausgezahlt und die Eigentümer der Geschäfte haben sich gern bereiterklärt, Mietverträge für die Installation von Terminals abzuschließen, da die Nachfrage nach dem Produkt, das von unseren Spezialisten künstlich hergestellt wurde, hoch war. Ihre Kreativität und ihre Abweichung von den Standards führten zu einem hervorragenden Ergebnis.

All diese Geschichten beweisen wieder einmal, dass neue Ideen und ein kreativer Ansatz einen größeren Effekt erzielen können als ein riesiges Werbebudget und „richtige Promotion-Aktion“. Manchmal reicht es aus, von der Norm abzuweichen, herrschende Muster abzulehnen und eine außergewöhnliche Lösung wird von selbst kommen und das Ergebnis wird nicht auf sich warten lassen und großartig sein!

Wir lieben unsere Arbeit und laden Sie ein, Teil unseres Teams zu werden. Bauen Sie Ihr Geschäft mit uns zusammen auf.

Henry Staroste für TauNigma, TauNigma-Germany & NT.Payments